Montag, 2. Oktober 2017

Emmy & Oliver

Titel: Emmy und Oliver
Autor: Robin Benway
Verlag: magellan
Seitenanzahl: 384
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-7348-5018-9

Rezension

Das Buch wurde mir freundlicherweise von dem Bücherladen Budde zur Verfügung gestellt

Robin Benway erzählt in ihrem Buch "Emmy & Oliver" die Geschichte eines 17jährigen Mädchens welches ihren verloren geglaubte besten Freund nach 10 Jahren wieder trifft.

Emmy ist ein 17 jähriges Mädchen das in die 12 Stufe einer High School geht, in ihrer Freizeit heimlich surft und mit ihren beste Freunden Caro und Drew die Stadt unsicher macht.
Doch diese drei Freunde, die sich schon aus dem Sandkasten kennen, waren mal zu viert.
Oliver wurde von seinem Vater entführt als er gerade mal 7 Jahre alt war. Seit dem ist er nicht mehr aufgetaucht.
Bis jetzt. Als Emmy wieder einmal heimlich surft (ihre Eltern erlauben ihr dies nicht) kommt Caro wie eine wilde angerannt. Wieso? Oliver ist wieder da. 
Doch statt des gehofften dramatischen Wiedersehens schließt sich Oliver in seinem Zimmer ein, geht eine Stufe unter ihnen in die Schule und spricht generell nicht mehr so viel.
Doch das will Emmy nicht auf sich sitzen lassen und versucht immer wieder auf ihn zuzugehen.In der Schule, beim Babysitten. Wird das gut gehen?

Robin Benway hat einen sehr leichten und lockeren Schreibstiel der einen das Lesen um einiges Erleichtert. Leider zieht sich die Handlung wie zähes Kaugummi und man hat das Gefühl man würde die ganze Zeit auf der selben Stelle rennen. Ich hatte Schwierigkeiten mich in Emmy hineinversetzten zu können. Ich hatte das Gefühl das man nichts über die Charaktere erfährt und erst zum ende hin mehr über sie erfährt. Vielleicht war das von der Autorin so gewollt, jedoch hat mir das das Lesen ziemlich erschwert.

Trotzdem gebe ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen, da die Idee gute Ansätze hatte und der Schreibstil einfach ziemlich gut war.

LG Caro 

Mittwoch, 30. August 2017

Beautiful Funeral

Autor: Jamie McGuire
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 480
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-492-31067-3

Rezension

Bei diesem Buch handelt es sich um den 8ten Teil der Maddox-Reihe und enthält somit  Spoiler zu den vorherigen Teilen, besonders zum ersten Band. Wer nicht gespielt werden möchte ließt also jetzt mal nicht weiter 
*** Spoiler ***
Elf Jahre sind vergangen, seit Travis Maddox mit Abby durchgebrannt ist. Für Travis ist es nun an der Zeit, alte Rechnungen mit Mafiaboss Benny Carlisi zu begleichen. Doch damit rüttelt er die gefährlichste Untergrundorganisation von Las Vegas auf und plötzlich ist der ganze Maddox-Clan in Gefahr. Die Familie spaltet sich in verschiedene Lager, doch sie muss sich dringend entscheiden: Soll die Angst sie weiter auseinandertreiben, oder werden die Brüder es schaffen, sich wieder zu vereinen?

Wie ihr vielleicht bereits lesen konntet handelt es sich bei der zusammenfassung um den Klappentext. 
Wenn ich ehrlich bin habe ich bisher erst den 7 Band gelesen und brauchte somit eine weile bis ich den 8 Band  verstanden habe. Ich musste ein bisschen bei Freunden umhören die den ersten Band schon gelesen haben.
Auch wenn ich den ersten Band nicht gelesen habe, finde ich das Buch echt gut. McGuire hat mich mit ihren Schreibstill in den Bann ziehen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Teilweise hat es sich jedoch ein bisschen gezogen. Für einen Finalenband einer reihe war ich jedoch ein bisschen enttäuscht, da vieles vorauszusehen war. 

Insgesamt 2,5 von 5 Sternen

LG Caro

Montag, 21. August 2017

The hate u give


Autor: Angie Thomas
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 497
Preis: 17,99 Euro
ISBN: 978-3-570-16482-2

Rezension


Starr, Khalil und Natasha. Eine Freundschaft enger als die Nase von Voldemort.
Als Starr 10 wahr musste sie mit ansehen wie Natasha von einem Auto aus erschossen wurde. Jetzt wo sie 16 ist sind die Wunden größtenteils verheilt und sie werden alle wieder aufgerissen, als sie Zeugin wird wie Khalil von einem Polizisten erschossen wurde.

Starr ist ein 16-Jähriges, afroamerikanisches Mädchen. Mit ihrer Familie lebt sie und einer Art Ghetto, einem Schwarzenviertel. Jedoch gehen sie, ihr kleiner Bruder und ihr großer Halbbruder auf eine Schule in einem Reichenviertel. In einem Viertel wo hauptsächlich Weiße leben. Sie führt 2 Leben und hat 2 verschiedene Starrs erschaffen. Ihre beiden leben können und dürfen sich nicht vermischen.
Doch als die Leute anfangen auf die Straße zu gehen und gegen Khalils Tod zu protestieren muss sie sich entscheiden ob sie schweigt oder ihre Stimme erhebt. Ob sie

Hingegen meiner Erwartungen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hat mir sogar so gut gefallen das ich mir gleich die englische Ausgabe bestellen musste und wieder einmal die 2 Versionen zu vergleichen, doch dazu später mehr. 
Mir hat das Buch schon gefallen bevor ich es überhaupt aufgeschlagen habe. Ich wollte schon immer mal ein Buch mit einer dunkelhäutigen Hauptcharakteren lesen. Jedoch hat mich die Thematik ein bisschen eingeschüchtert das sie ziemlich ernst wirkte. Sie ist auch sehr ernst. Auf der einen Seite kämpfen Starr und ihre schwarzen Freunde um Gerechtigkeit für Khalil, doch gleichzeitig hat Starr noch einen ganz anderen Kampf zu stemmen. In der Schule nutzen die Schüler die Proteste als Ausrede für einen freien Tag. Sie hat mich rassistischen "Freunden" und weißen festen Freunden zu kämpfen, da ihr Vater sich einen schwarzen Freund für seine Tochter wünscht. Besonders gut fand ich wie nach und nach Starrs Welten ineinander verfließen und sie bemerkt, das dies gar nicht so schlimm aussieht wie sie befürchtet hat.
Mir persönlich hat das Buch in der original Sprache mehr gefalle. Es war zwar teilweise schwerer zu verstehen, da die Leute in dem Buch fast alle mit mir unbekannten Kürzel und Akzenten gesprochen haben. An der deutschen Version muss ich eine Sache leider stark bemängeln. Das gesprochene wurde Teilweise nicht übersetzt und in der original Sprache gelassen. An sich war das kein Problem weil es gängige Sachen waren wie z.b. ´What´s up?´. Im Amerikanischen klingt das nicht schlimm, aber im deutschen haben Starrs Eltern so gewirkt als würden sie zwanghaft versuchen noch cool zu sein. Also auf die peinliche Weise. 


Alles in allem fand ich das Buch mega gut und kann ihm guten Gewissens 4 von 5 Sternen geben. Ein absolutes must-have für jedes Bücherregal.

LG Caro

Freitag, 30. Juni 2017

The score


Autor: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Seiten: 414
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-3-492-30940-0

Rezension

Dean gilt als DIE männliche Hure auf dem Campus.Er hat sich schon durch die halbe Uni gevögelt und gestört hat ihn das bisher noch nie. Doch dann tritt Allie in sein Leben.

Allie hat gerade mit ihrem Freund Schluss gemacht. Doch Sean will dies nicht akzeptieren und bittet sie immer wieder um eine Aussprache. Bisher konnte sie dem immer ausweichen, doch dann schreibt er ihr einfach er würde kommen. Da ihre Mitbewohnerin Hannah mit ihrem Freund unterwegs ist, flieht sie in dessen Wohnung wo sie auf Dean trifft.
Sie verbringen den Abend gemeinsam und nach einigen Gläsern Alkohol landen sie zusammen im Bett.

Allie wünscht sich nichts anderes als diese Nacht zu vergessen, doch Dean hätte gerne eine Wiederholung.

The score ist der dritte Band einer new adult reihe von Elle Kennedy. Die Reihe hat mir bisher mega gut gefallen, aber dieser Band hat mir bisher am besten gefallen. Ich fand dean schon vom ersten Buch an am interessantesten und habe nur darauf gewartet das es endlich soweit ist, und dass ich seine Geschichte lesen darf. Und sie hat mich beim besten willen nicht enttäuscht.Vor allen das offene Ende ist großartig. Ich brauche jetzt sofort den 4ten Teil.
Kennedys Schreibstil war wieder grandios und hat mich in der Geschichte gefangen gehalten.

5 von 5 Sternen von mir 

LG Caro 

Mittwoch, 21. Juni 2017

Niemand wird sie finden

Autor: Caleb Roehring
Verlag: cbt
Seiten: 416
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-570-17334-3

Rezension

January ist verschwunden. Natürlich wird Flynn als erstes verdächtigt. Er is ihr Freund, oder eher gesagt ihr Exfreund, und er ist der letzte der sie gesehen hat. Die Polizei geht von Mord aus, doch Flynn vermutet etwas anderes


Nope!Nope nope nope! Nein dieses Buch hat mir nicht gefallen. Ich habe dieses Buch bis Seite 100 ausgehalten und dann konnte ich einfach nicht mehr. Dieses Buch ist grauenhaft!! Flynn ist mir so unglaublich unsympathisch. Der Schreibstil ist ein grauen. Meiner Meinung nach passiert nix, aber auch rein gar nix und zusammen mit dem Schreibstil ist dieses Buch einfach nur zum einschlafen langweilig. 
Alles in allem will ich diese Rezension hier beenden, ich habe einfach nichts mehr dazu zu sagen.
0 von 5 Sternen

LG Caro

Freitag, 9. Juni 2017

Be my Girl



Autor: Nina Sadowsky 
Verlag: Pinguin Verlag
Seitenanzahl: 332
Preis: 13.oo
ISBN: 978-3-328-1ooo4-1

Rezension

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich dieses Buch beschreiben soll. Erstmal es in 2 verschiedenen Zeiten geschrieben. Damals und heute. Im damals geht es um Ellie und Rob. Die Zeit dreht sich hier verkehrt herum. Das heißt in den ersten Kapitel heiraten sie, im nächsten Planen sie diese noch und wiederum im dritten ziehen sie gerade erst zusammen. Es handelt sich hierbei um ein persönliches Erzählverhalten, wobei man immer wider in Ellies Kopf oder auch in Robs hineinschauen kann.
Im heute geht es um Ellie die einen fremden Mann umgebracht hat und was sie nun danach tut. 

Ums kurz zu fassen ich habe dieses Buch nicht zu Ende gelesen. Es hat ständig zwischen der Zeit gewechselt, was ich auf dem ersten Blick nicht schlimm fand, jedoch war es ziemlich anstrengen umzuschalten, da ja das Damals verkehrt herum geschrieben wurde. Außerdem hat sich ständig die Erzählerpersektive gewächselt. Malwürde der Leser direkt angesprochen und im nächsten Moment war wieder der allwissende Erzähler am start. Direkt auf der nächsten Seite wurde plötzlich aus Ellies Sicht erzählt.
Kurz gesagt ich fand das Buch schlecht. ich fand den Schreibstil unglaublich anstrengend und doof und mir hat die ganze Story nicht gefallen.

Das Buch bekommt 1 von 5 Sterne von mir 

Lg Caro

Mittwoch, 24. Mai 2017

Good as Gone


Autor: Amy Gentry
Verlag: C.Bertelsmann
Seiten: 317
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-570-10323-4

Rezension

Ein Grauenvolles Verbrechen und nur eine 10 jährige Zeugin.

Anne hat vor 8 Jahren ihre Tochter Julie verloren. Oder wie sie es sagt, sie hat ihre beiden Töchter verloren. Als die 13 Jährige Julie damals verschwand fing Anna an sich zurück zu ziehen. Tom hat ja alles geregelt. Tom ist zur Selbsthilfe Gruppe gegangen, Tom hat sich um die suche nach Julie gekümmert und Tom hat sich um die 10 Jährige Jane gekümmert. 
Das Verhältnis von Anna und Jane ist noch heute,8 Jahre später, nicht mehr so wie es zwischen Mutter und Tochter sein sollte. Und als Jane für die Ferien zu besuch aus dem College kommt. Vor Annas Haus bricht eine junge Frau zusammen. Eine Frau die ihre Julie zu schein sein.
Doch ist sie das wirklich?

Good as Gone by Amy Gentry hat mich umgehauen. Man wurde das ganze Buch über auf eine falsche Fährte gelockt und als am Ende dann alles aufgeklärt wird ist man schockiert was für kranke und perverse Menschen es auf dieser Welt gibt. Julie ist eine unglaublich starke Person und man fühlt richtig mit wie Mutter und Tochter wieder nach all den Jahren wieder zusammenfinden. Aber nicht nur Julie und Anna auch Jane und Anna finden wieder zusammen.
Ich fand es unglaublich cool wieder Kapitel immer wieder die Perspektive wechselt. Und wie man nach und nach herausfindet wer Julie wirklich ist.
Der Schreibstil hat mich unglaublich gepackt und hat mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen.
Leider gab es hin und wieder immer ein Paar längen durch die man sich förmlich durchkämpfen musste und manchmal waren es ganze Kapitel wo ich mir dachte wofür waren die jetzt gut?
Trotzdem gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

LG Caro